Julia und Amely – Goldschmiedinnen aus Berlin

Julia und Amely, Goldschmiedinnen aus Berlin

Digmo.com präsentiert im Folgenden ein Interview mit Julia und Amely, die mit ihrer Goldschmiede in Berlin/Friedrichshain individuellen Schmuck anfertigen.

Hallo, stellt euch unseren LeserInnen bitte kurz vor.

Wir sind Julia und Amely, Goldschmiedinnen und gute Freundinnen.

Wie kam es zu eurer Zusammenarbeit?

Wir haben uns 2002 in Pforzheim auf der Goldschmiedeschule kennen gelernt. Am ersten Schultag haben wir eine Liste von Werkzeug welchen wir brauchen bekommen und sind dann spontan zusammen losgezogen um das erste Werkzeug zu kaufen. Wir haben uns sofort gut verstanden, saßen in der Schule dann immer nebeneinander und haben viel Zeit miteinander verbracht. Schon während der Ausbildung hatten wir den Traum irgendwann zusammen eine Goldschmiede zu haben.

Julia und Amely, Goldschmiedinnen aus BerlinUnser Traum wurde dann 2011 Wirklichkeit, als wir in der Wühlischstraße in Friedrichshain den perfekten Laden gefunden haben und dann den Sprung in die Selbständigkeit gewagt haben. Wir haben zu zweit angefangen, über die Jahre sind wir gewachsen und haben mittlerweile ein mehrköpfiges, tolles Team mit welchem wir zusammen unsere Kundinnen und Kunden beraten und individuelle Schmuckstücke in unserer Werkstatt anfertigen.

Was ist das Ziel eurer Goldschmiede?

Uns ist es wichtig alle die zu uns in die Goldschmiede kommen gut zu beraten um für jede/n das richtige Schmuckstück zu finden. Wir machen viele individuelle Anfertigungen und entwicklen gerne mit unseren Kundinnen zusammen das für sie perfekte Schmuckstück. Egal ob es um Trauringe, Verlobungsringe oder um eine besondere Kette geht. Im Gespräch finden wir raus welche Materialien und welche Gestaltung die richtigen sind. Hierbei legen wir Wert darauf, Edelmetalle aus dem Recyclingkreislauf zu verwenden.

Verlobungsring Rotgold Vorsteckring Diamanttropfen

Verlobungsring Rotgold – Vorsteckring Diamanttropfen von Julia und Amely

Wie hat sich Corona bei euch ausgewirkt?

Da wir zum Teil längere Beratungen haben, arbeiten wir jetzt mit Terminen um längere Wartezeiten zu vermeiden. So können wir sicherstellen, dass wir immer nur wenige Menschen gleichzeitig im Laden aufhalten.

Gibt es so etwas wie typische Kunden? Was suchen die Menschen, die zu euch kommen?

Den typischen Kunden gibt es bei uns eigentlich nicht. Da wir eine sehr große Palette an Schmuck anbieten, kommen zu uns Menschen aus allen Altersgruppen und auch räumlich kommen sie aus allen Stadtteilen Berlins – zum Teil auch aus ganz Deutschland und Europa. Es eint sie das Interesse an individuellem, hochwertigen Schmuck und dem Goldschmiedehandwerk.

Welche Schmuck-Arbeiten gefallen euch besonders? Wo seht ihr am ehesten eure Berufung?

Viel Freude bereiten uns individuelle Anfertigungen, sie sind in der Regel Einzelstücke und ganz genau auf den Anlass und die/den Träger/in zugeschnitten. Es sind oft sehr persönliche Geschichten, die hinter den Schmuckstücken stehen.

Manschettenknöpfe silber geschmort

Manschettenknöpfe silber geschmort von Julia und Amely aus Berlin

Was sind eure Pläne für die nächsten Jahre?

Nächstes Jahr am 31.7. feiern wir unseren 10. Geburtstag. Wir freuen uns auf diesen runden Geburtstag. Ob wir ihn mit unseren Kundinnen zusammen feiern können ist noch sehr ungewiss, wir hoffen aber das Beste.

Wenn Menschen gern selbst kreativ sein würden in der Gestaltung von Schmuck, welche Tipps würdet ihr ihnen geben?

Wir empfehlen in jedem Fall ein Praktikum zu machen bevor man sich dem Goldschmiedehandwerk widmet. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, etwas so feinteiliges zu machen, es erfordert viel Geschick, Geduld und Erfahrung. Als Goldschmied lernt man ein Leben lang dazu. Diejenigen, die sich dem Handwerk dann verschreiben, sind dann jedoch oft gar nicht mehr von der Werkbank wegzubekommen. Für uns auf jeden Fall ist es der schönste Beruf der Welt!

Goldschmiede Berlin - Handwerkszeug

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
  • Veröffentlicht in: Schmuck am 29. September 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.