Mode für die Kleinen

Kleinkind

Für unsere Lieben Kleinen gibt es jede Menge tolle Mode

Niedliche Mode für die Kleinen gibt es mittlerweile überall zu erstehen – ganz egal ob im Internet oder auf der Einkaufsmeile. Viele Eltern möchten, dass ihr Nachwuchs modisch gekleidet und hübsch anzusehen ist und auch die Kleinen selbst haben oftmals ganz bestimmte Ansprüche und Bedürfnisse an ihre Kleidungsstücke. Bei dem schier unendlichen Angebot an Kinderkleidung ist es jedoch auch leicht, den Überblick und den Sinn fürs Wesentliche zu verlieren. Welche Kleidung braucht ein Kind wirklich? Worauf sollte man beim Kauf von Kinderkleidung besonders achten und worauf kann getrost verzichtet werden? Alle wichtigen Infos und einige praktische Tipps zum Thema Kinderkleidung haben wir an dieser Stelle zusammengestellt.

Was ist die richtige Kleidung für ein Baby?

Viele frisch gebackene Eltern fragen sich, welches die richtige Kleidung für ihr Kind ist. Doch wie sollte Babykleidung wirklich beschaffen sein? Kindermode für die ganz Kleinen sollte vor allem eines sein: Hochwertig in Sachen Material und Verarbeitung. Ästhetische Ansprüche kommen hier wirklich erst an zweiter Stelle, denn wer möchte einem neugeborenen Baby schon chemisch belastete Baumwollkleidung oder einen Strampler mit losen Nähten zumuten? Glücklicherweise verbinden viele Hersteller von Babykleidung heute das Praktische mit dem Schönen. Beim Kauf von Babykleidung sollte man die Kleidungsstücke auf ein angenehm weiches Tragegefühl und eine gute Passform überprüfen. Das Baby darf durch die Kleidung nicht eingezwängt werden oder durch zu enge Bündchen abgeschnürt werden. Auch zu lose Kleidung ist bei sehr kleinen Kindern eher nachteilig: Das Baby verliert schnell an Körperwärme und kann dann schnell frieren.

Des Weiteren ist darauf zu achten, das Baby stets temperaturentsprechend zu kleiden: Im Sommer nicht zu warm, im Winter nicht zu leicht. Doch Vorsicht: Babys sind oft temperaturempfindlicher und kühlen schneller aus als Erwachsene. Ein leichtes Mützchen gehört deshalb auch bei vermeintlich warmen Temperaturen um die 20 Grad auf das Babyhaupt. Tipp: Babys und Kleinkinder in den ersten 2 bis 3 Jahren wachsen so schnell, dass sie viele Kleidungsstücke nur wenige Wochen oder Monate tragen. Auf Flohmärkten und Tauschbörsen kann man aus diesem Grund fast neuwertige Babykleidung zum kleinen Preis erstehen, oftmals auch Markenkleidung. Eine gute Gelegenheit, um den Geldbeutel ein wenig zu schonen und dafür Babyspielzeug zu kaufen!

Bequem, praktisch, gut – Mode für Kindergartenkinder

Während sich Babys noch ganz ohne modische Ansprüche von Mama und Papa einkleiden lassen, entwickeln Kinder im Kindergartenalter zunehmend ihren eigenen Geschmack. Sie haben Vorlieben für bestimmte Farben und Schnitte oder lehnen vielleicht ein Kleidungsstück grundsätzlich ab. In diesem Alter lernen Kinder, dass ihr Äußeres ein Teil ihrer Identität ist und wollen sich auch durch ihre Kleidung selbst ausdrücken – genau wie das die Erwachsenen tun. Diese Ansätze im Keim ersticken zu wollen, wäre falsch. Kinder können ihre Kleidung innerhalb bestimmter Grenzen durchaus selbst auswählen und zusammenstellen. Vor allem das selbstständige Anziehen ist ein wichtiger Schritt zur kindlichen Eigenständigkeit! Eltern sollten bei der Kindermode darauf achten, dass sie das Kind nicht im Alltag einschränkt – ein glitzerndes Prinzessinnenkleid im Kindergartenalltag verdirbt nämlich ganz schnell die Lust am Spielen im Sand und das wäre sicherlich nicht von Vorteil für die kleine Trägerin.

Ist die Kindermode bequem, praktisch und lässt Bewegungsfreiheit zu, so kann sich das Kind ungehemmt bewegen und die große, weite Welt entdecken. Praxistipp: Besteht ein Kind darauf, seine Kleidung selbst auszuwählen, sollte man darauf achten, nur saisonal passende Kleidung im Schrank zu haben, denn was das Kind nicht sehen kann, ist meist schnell vergessen. Sind viele Basics und unifarbene Kleidungsstücke dabei, so können diese auch vom Kind selbst ganz einfach zu einem süßen Outfit kombiniert werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar



Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function meta() in /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-content/themes/mode/footer.php:40 Stack trace: #0 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-includes/template.php(688): require_once() #1 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-includes/template.php(647): load_template('/www/htdocs/w01...', true) #2 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-includes/general-template.php(76): locate_template(Array, true) #3 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-content/themes/baylys/single.php(32): get_footer() #4 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-includes/template-loader.php(74): include('/www/htdocs/w01...') #5 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w01...') #6 /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/index.php(17): require('/www/htdocs/w01...') #7 {main} thrown in /www/htdocs/w013c6b5/digmo.com/wp-content/themes/mode/footer.php on line 40